Auf einem der sieben Hügel, des fränkischen Roms – wie Bamberg auch zurecht heißt – liegt der Kultur-Geheim-Tipp Frankens: unser TaM!

Wir bieten:

  • Kabarett
  • Komödien
  • Theater für Kinder.

Besonders stolz sind wir, dass die bisher sechs fränkischen Theater-Stücke des Fränkischen Kabarettisten Klaus Karl-Kraus, die ihre Uraufführung alle bei uns im TaM hatten.
Die Impro-Gruppe der Universität Bamberg „Pipperlappup“ tritt regelmäßig bei uns vor ausverkauftem Haus auf.
Für Kinder bieten wir Ferien-Kurse und eigene Theater-Projekte an.
Der Renner: Kinder-Geburtstage bei uns im Theater.
Neu ab 2014: Jugendprojekte in englischer Sprache und Schauspielkurse für Erwachsene, die erstmals die „Bretter“, die die Welt bedeuten, für sich ausprobieren wollen.
Für Feiern kann man unser TaM mieten.

Also, wann schauen Sie mal bei uns vorbei?

Dann: bei uns im TaM, iss so schee wie bei Dir daham.
Gönnen Sie sich einem Abend bei uns, im TaM; und vorher zum „Francesco“ – der Italiener im Erdgeschoss direkt unter dem TaM.

Ach ja, wir haben Förderer: Haben Sie auch Lust, den Kultur-Geheimtipp Frankens zu unterstützen? Alle Infos dazu – und noch viel mehr: www.tam.ag

Und das sind die Köpfe vom TaM:

Johanna Wagner-Zangl, Wolfgang Zangl
Das TaM Theater am Michelsberg öffnete seine Türen am 1. April 2007 mit Johanna Wagner-Zangl als Intendantin und Wolfgang Zangl als Geschäftsführer.
Was bedeutet uns das TaM Theater am Michelsberg und das Theater im allgemeinen!
Johanna Wagner-Zangl: Das Spielen ist mein Leben, da bin ich gesund, munter und glücklich!
Wolfgang Zangl
Wolfgang Zangl: Auf der Bühne bin ich absolut im Hier und Jetzt. Bei jeder Vorstellung entsteht etwas Magisches.
Gisela Volk
Gisela Volk: Spielen im TaM – aufregend, spannend und unglaublich schön
Klaus Karl-Kraus
Klaus Karl-Kraus: Im TaM is schenner wie daham. Aber im ernst – nach 5 Theaterstücken, das TaM fühlt sich an wie mein Wohnzimmer.
Regina Kopp
Regina Kopp: Wenn ich im TaM bin ist alles gut. Egal ob ich spiele, am Empfang oder in der Bar helfe oder putze. Ich bin die Regina und im TaM bin ich daheim.
Edna Brodersen
Edna Brodersen: Im TaM kann ich den Alltag hinter mir lassen und ganz in der Theaterwelt aufgehen. Egal, was zu tun ist, langweilig wird´s im TaM nie!
   Nicole Hertle: Die Arbeit im TaM ist so vielfältig und aufregend, dass sie sich nicht mit 1000 Worten dieser Welt beschreiben lässt.